Hochzeit im Zollenspieker-Fährhaus

Vor 18 Jahren haben meine Frau und ich im Bergedorfer Schloss geheiratet und dann im Zollenspieker-Fährhaus gefeiert. Wir gehörten zu den ersten Paaren, die kurz nach der Renovierung des Zollenspieker dort gefeiert haben.

Als Diana und Helge mit mir Kontakt aufnahmen, war sofort klar, dass ich die Beiden bei Ihrer Hochzeit begleiten wollte. Ein paar Terminverschiebungen und alles war geritzt.

Das Brautpaar war extra aus Frankfurt angereist, um sich da Ja-Wort zu geben und ich war besonders davon begeistert, dass man das nun auch im Zollenspieker-Fährhaus machen kann.

3 Tage davor hatten wir bereits ein Paarshooting gemacht und so waren wir an diesem besonderen Tag wie alte Bekannte. Ich durfte den Sohn und die Trauzeugen kennen lernen und zusammen haben wir den Tag gerockt. Michaela Heinz-Kalischefski war, wie bereits beim Paarshooting, auch an diesem Tag an Dianas Seite und was soll ich sagen, jeder Handgriff saß und das Brautpaar strahlte vor Glück.

Es waren tolle Stunden, mit einem sehr sympathischen und lockeren Standesbeamten. Wir haben viel gelacht und ein paar Tränen durften auch Ihren Weg suchen. Für mich war das Erlebnis mit dem Brautpaar wieder eine Bestätigung, warum ich die Hochzeitsfotografie so liebe.

Ich wünsche dem Paar alles Liebe und Gute und ich freue mich auf ihren nächsten Besuch in unserer schönen Stadt.

P.S. und die Rückmeldung der Beiden spricht für sich selbst

Man kann in seinem Leben in vieler Orts sehr glücklich sein, aber nie verliert sich die Sehnsucht nach einer besonderen Stadt wie HAMBURG.

 

Viele Jahre wohnt mein Mann nun schon nicht mehr in Hamburg, so zieht es uns aus einem von Hamburg 500 km entfernten „Kaff“ in der Nähe von Frankfurt mindestens einmal im Jahr nach Hamburg um unsere Sehnsucht zu stillen.

 

So kam ziemlich schnell nach unserer Verlobung der Wunsch auf, unsere Trauung am 17. Juni 2016 muss auf jeden Fall in Hamburg stattfinden.

 

Aufgrund der großen Entfernung gestaltete sich die Planung nun doch als leicht schwierig. Nach etlichen frustrierenden telefonischen Versuchen, einen geeigneten Fotografen für unsere Trauung zu bekommen, wollten wir schon fast aufgeben und selber Bilder machen. Die meisten Fotografen waren im Lieblingsmonat für Hochzeiten- JUNI-, bereits verplant, völlig überteuert oder wir konnten nur ab 6 vollen Stunden am Wochenende buchen. Wir waren aber nur eine Hochzeitsgesellschaft von 5 Personen, so dass uns dies etwas viel vorkam.

 

Und dann kam der Moment….. Alvaro, unser Fotograf, als hätte es nie anders sein sollen. Wir telefonierten das erste Mal zusammen, es war als kannten wir uns schon ewig. Wir erzählten ihm, von unserem Plan im Zollenspieker Fährhaus zu heiraten, was in ihm Begeisterung auslöste, da er selber dort vor vielen Jahren geheiratet hat. Wir vereinbarten ein weiteres Shooting in der Woche vor der Trauung, ein Paarshooting quer durch Hamburg.

 

Wir sind ja nun nicht außergewöhnlich Model talentiert und hatten bislang keine Erfahrungen im Mittelpunkt einer Shootingaktion zu stehen. Wir waren nervös. Doch als das Shooting begann, war es großartig. Wir haben so viel Spaß gehabt, uns die Bäuche vor Lachen gehalten. Alle Anspannung der letzten Tage und Wochen viel von uns ab und in unseren Gesichtern, in jedem einzelnem Bild ist das zu sehen. Es war ein wunderschönes Shooting und eine wundervolle Trauung mit dem für uns besten, natürlichsten Fotografen, den wir für uns nur finden konnten.

 

Aufgrund eines liebgemeinten Tipps von Alvaro wurde sogar noch mein Problem mit der nichtvorhandenen Frisöse/Stylistin gelöst, als er uns Michaela Heinz-Kalischefski ans Herz legte. Die Zwei arbeiten nun schon seit über einem Jahr zusammen, so dass als ich Michaela anrief und von der bevorstehenden Trauung, Paarshooting berichtete, sie gleich komplett begeistert war. Die Beiden harmonisieren als Team dermaßen gut zusammen, dass es einfach nur klasse werden konnte. Mit Michaela vereinbarten wir eine Probefrisur für den Tag des Paarshootings , so dass auch für diesen Tag für ein tolles, schlichtes und natürliches Make up und eine zauberhafte Frisur gesorgt war.

 

Sowohl Alvaro als auch Michaela haben eine großartige Gabe darin, die Menschen in ihrem Inneren zu erkennen, und das Beste aus Ihnen rauszuholen, ohne angespannte, gespielte Szenen oder übertriebenem Make up/Styling.

 

Alvaro hat uns mit seiner Kamera alle in seinen Bann gezogen, selbst unseren 12 jähriger Sohn Marlon, der nun von Fotoshooting nicht so begeistert ist, hatte einen riesigen Spaß. Die Zeit verging wie im Flug und das Ergebnis könnte schöner nicht sein.

 

Und als der Moment kam und wir, für alle Beteiligten völlig überraschend, zwei weiße Tauben in den Händen hielten, mit vor Freude verweinten Augen, war Alvaro da und hielt diesen Moment wie viele andere perfekt für die Ewigkeit mit seiner Kamera fest.

 

Michaela und Alvaro habt noch einmal vielen lieben Dank, dass wir mit Euch die uns wichtigsten Tage unseres Lebens so wundervoll und unbeschwert in der für uns schönsten Stadt Deutschlands erleben durften.

 

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen, nächstes Jahr in Hamburg – versprochen!

Und hier folgen natürlich noch ein paar Auszüge des Tages. Viel Spaß dabei!